Aktuelles

Mittwoch, 03. - 05.10.2018, 08.00 Uhr, ZOB Benedikt-Schule
Auf den Spuren von Abt Gerbert Castus
Donnerstag, 11.10.2018, 19.00 Uhr, Heimatstuben
Übersetzen von Schriften in Altdeutsch/Sütterlin
Sonntag, 14.10.2018, 13:00 - 18.00 Uhr - Heimathaus
Tag der offenen Tür
Dienstag, 16.10.2018, 19.30 Uhr, Gasthof Dieckhaus
Klönaobend up Platt
Freitag, 02.11.2018, 19.00 Uhr, Pfarrheim
Froulüe kaokt greunen Kohl
Mittwoch, 26.09.2018, Gerbertschule
Plattdütschdag der Gerbertschule
Samstag, 13.10.2018, 14.00 Uhr, Rathausplatz
Radwandertour: Hagstedt (20 km)
Samstag, 22.09.2018, 14.00 Uhr, Rathausplatz
Radwandertour zu den Visbeker Denkmälern/Info-Tafeln (40 km)

LzO-Stiftung Vechta förderte Rekonstruierung des Visbeker Pferdeskeletts

LzO-Stiftung Vechta förderte Rekonstruierung des Visbeker Pferdeskeletts

-Direktor Alfred Müller und Josef Kläne, LzO-Stiftungsrat, überreichten 8.000 Euro-Scheck-

Für Direktor Alfred Müller, LzO-Regionaldirektion Vechta (gebürtig aus Visbek), war es nach 2014 der zweite Ortstermin in Visbek. Müller und Josef Kläne, LzO-Stiftungsrat, überreichten Bürgermeister Gerd Meyer im Visbeker Rathaus einen 8.000-Euro-Scheck als Förderbetrag für die Rekonstruierung eines Pferdeskeletts. Die LzO-Stiftung Vechta hatte 2014 bereits 3.000 Euro für die Konservierung archäologischer Funde vom Visbeker Uhlenkamp gespendet.

Bei weiteren Ausgrabungen fanden die Archäologen auf dem Uhlenkamp II erneut wertvolle Artefakte und 44 Pferdeskelette. Diplom-Biologin Dr. Ilona Becker und Archäologe Marc Baster, ausgewiesene Experten, rekonstruierten das Skelett eines jungen Pferdes und legten es in eine Glasvitrine. Im Archäologisch-Historischen Info-Zentrum Visbek wird das Skelett jetzt in einer beleuchteten Gruft präsentiert. Für das aufwändige Projekt wurden über 23.000 Euro investiert.

Direktor Müller betonte im Rathaus, die LzO-Stiftung Vechta unterstütze gern das einmalige Projekt in Visbek. „Geschichte muss gezeigt, muss gelebt und unterstützt werden“. Josef Kläne ergänzte für den Stiftungsrat: „ Dinge, die es wert sind, sollen unterstützt werden!“ Bürgermeister Gerd Meyer dankte in Anwesenheit von Amtsleiter Alfred Kuhlmann, Museumsberaterin Dr. Beate Bollmann aus Oldenburg und Norbert Varnhorn, Zweiter Vorsitzender des Heimatvereins, für die Wertschätzung des Projektes in Visbek und die konkrete Förderung durch die LzO-Stiftung.

Im neuen Visbeker Heimathaus präsentierten Bürgermeister Gerd Meyer, Alfred Kuhlmann und Museumsberaterin Dr. Bollmann das kunstvoll rekonstruierte Pferdeskelett in der beleuchteten Glasvitrine in der Pferdegruft. Die Museumsberaterin aus Oldenburg informierte vor Ort über das Info-Zentrum, das am 04. Mai eröffnet werden soll. Es soll inhaltlich und optisch eine Visitenkarte im Ort Visbek werden und ebenso Bildungs-und Lernort für Einheimische und Touristen - Schulklassen und Gruppen. Hier soll Geschichte in Verbindung mit der Gegenwart präsentiert werden, betonte die Expertin. B.K.

Foto: Die „Pferdegruft“ beeindruckt (v. l.): Dr. Beate Bollmann, Amtsleiter Alfred Kuhlmann, Norbert Varnhorn (Heimatverein), LzO - Direktor Alfred Müller, Josef Kläne, LzO-Stiftungsrat und Bürgermeister Gerd Meyer. -kop-

Foto: Die „Pferdegruft“ beeindruckt (v. l.): Dr. Beate Bollmann, Amtsleiter Alfred Kuhlmann, Norbert Varnhorn (Heimatverein), LzO - Direktor Alfred Müller, Josef Kläne, LzO-Stiftungsrat und Bürgermeister Gerd Meyer. -kop-