Aktuelles

Donnerstag, 13.12.2018, 19.00 Uhr, Heimatstuben
Übersetzen von Schriften in Altdeutsch/Sütterlin
Mittwoch, 28.11.2018, 17.00 Uhr, Bücherei St. Benedikt
Vorlesenachmittag
Mittwoch, 21.11.2018, 19.00 Uhr, Heimatstuben
Familienkundlicher Arbeitskreis
Freitag, 23.11.2018, 19.00 Uhr, Pfarrheim
Froulüe backt tau Wiehnachten
Sonntag, 18.11.2018, 14.00 Uhr, Haus der Bildung und Familie
7. Tag der Archäologie
Sonntag, 14.10.2018, 13:00 - 18.00 Uhr - Heimathaus
Tag der offenen Tür

7. Tag - 2018

Siebter Tag der Archäologie am 18. November

"Von Grabhügeln und Silbernieten"

Visbek. Auch im Jahr 2018 gibt es wieder Neues zur Archäologie in Visbek und darüber hinaus zu berichten. Die Gemeinde und der Heimatverein laden am Sonntag, den 18. November 2018 um 14.00 Uhr herzlich zum bereits 7. Tag der Archäologie im Haus der Bildung und Familie, Bremer Tor 6, ein.

Die Geschichtsinteressierten des Ortes dürften diesmal vor allem auf die Vorstellung des neu entdeckten Gräberfeldes in Rechterfeld gespannt sein. Auf über einem Hektar wurden 54 Bestattungen aus den vorchristlichen Metallzeiten dokumentiert. Die Referentin Dr. Iris Aufderhaar von der Firma denkmal3D wird dabei auf ausgewählte Urnenfunde und Grabeinfassungen, die auf Überhügelungen schließen lassen, eingehen.

Auch zum Fundplatz am Uhlenkamp sind die Forschungen fortgeschritten. Diesmal berichten Dr. Ulrich Lehmann und Andreas Hummel von den aktuellen Untersuchungen zu den beiden, in Gräbern gefundenen Hiebschwertern (Saxen). Mittels moderner Computertomografie sind Aussagen zum genauen Aufbau der Schwerter möglich. Von besonderem Interesse ist die Scheide des größeren Saxes. Röntgenfluoreszenzanalysen zeigten, dass die Silberniete des Behältnisses auch Gold aufwiesen. Sie belegen, dass es sich bei dem Schwert offensichtlich um eine prunkvolle Waffe des frühen Mittelalters handelt.

Einen Exkurs in die experimentelle Archäologie liefert Reinhard Klumpp vom Sachsenhof Greven-Pentrup. Auf dieser frühmittelalterlichen Hofanlage führt er interessierten Zuschauern die Eisenherstellung in Rennfeueröfen vor. Sein Bericht fußt auf vielen Jahren Erfahrung und Gedankenaustausch mit Kollegen in ganz Europa. Der reich bebilderte Vortrag nimmt den Zuhörer vom Aufbau eines solches Ofens bis hin zum Weiterverarbeiten des glühendheißen Eisens mit.

Schlusspunkt bildet ein Vortrag von Michael Wesemann, NLD Oldenburg, und Volker Platen, denkmal3D. Beide referieren über das weithin bekannte Pestruper Gräberfeld, das schon seit Jahrhunderten die Menschen fasziniert. Mit über 500 Grabhügeln zählt es zu den größten bronze- und eisenzeitlichen Gräberfeldern Mitteleuropas. Dank neuer Untersuchungsmethoden kann es heute in einem ganz anderen Licht gesehen werden. Mit der Unterstützung modernster Technik wird nun ein ganz neuer Blick auf dieses monumentale Denkmal ermöglicht.

Wie immer besteht für die Gäste die Möglichkeit, die Original-Fundstücke zu begutachten. Außerdem kann ab 10.00 Uhr bzw. nach dem Vortragsnachmittag das ArchäöVisbek besucht werden.

Andreas Hummel